Startseite Kontakt Impressum Datenschutz
Pflegegrade
 

Pflegegrade verändern sich

Die Pflegegradstruktur hat sich im Vergleich zur Übergangsregelung nach der Pflegereform in vielen Einrichtungen negativ entwickelt

Darstellung der Veränderung der Pflegestruktur
im Vergleich Überleitung zum Stichzeitpunkt

Quelle: Altenheim, Zeitschrift für das Altenhilfe-Management
 

Sobald sich der Anteil der Bewohner mit Bestandsschutz verringert, d.h. nicht mehr von der sehr positiven Überleitung profitiert werden kann, besteht ein erhebliches Risiko von Einbrüchen in der Pflegegradstruktur. Der Anteil der Pflegegrade 4 und 5 verringert sich systematisch zugunsten der Pflegegrade 2 und 3.

Für 2019 ist mit einer weiteren Verstärkung dieses Effekts zu rechnen. Neben den negativen Auswirkungen auf die Personalbesetzung und damit auch auf die Pflegequalität, stellt diese Entwicklung zudem betriebswirtschaftlich eine große Herausforderung dar.

Ein Einbruch innerhalb der Pflegegradstruktur kann jedoch auch erfolgreich vermieden werden!

Lesen Sie mehr zu: NBI und Pflegegrade

 

Sie halten Ihre Pflegegrade für angemessen?
Es ist jedoch viel mehr möglich als gedacht!

Häufig ist es gar nicht bewusst, dass nicht alle Möglichkeiten des NBI umfassend ausgeschöpft wurden, so dass die Pflegegrade, wie sich in der Praxis immer wieder zeigt, teilweise um ein bis zwei Grade zu niedrig sind!

Wird dies jedoch nicht erkannt, ergibt sich auch kein Handlungsbedarf, so dass wertvolle Ressourcen oft über Jahre verschenkt werden!

Die Folgen: unangemessene Wirtschaftlichkeit und negative Auswirkungen auf den Stellenplan!

Ändern Sie das!